Skip Navigation

Schritte in die Freiheit für die March

Die March ist u.a. durch ihre potamale Charakteristik eines der interessantesten Flusssysteme in Österreich. Sie bildet ab dem Dreiländereck Tschechien-Slowakei-Österreich, die Grenze zwischen Österreich und der Slowakei. Vormals geprägt durch ausgedehnte Aulandschaften, weitläufige Mäander und eine vielfältige Naturlandschaft, wurden im Zuge der Regulierungsbauten im 20. Jahrhundert Mäander abgetrennt, der Verlauf deutlich verkürzt und der Fluss auf einen engen Korridor zusammengedrängt. Trotz dieser Überformung hat die March noch ein sehr großes Renaturierungspotential, da weder Querbauwerke noch intensive Umlandnutzungen solchen Bemühungen im Weg stehen.

Erste großzügige Verbesserungsmaßnahmen wurden im Zuge eines LIFE Projektes gesetzt, weitere Schritte folgen nun im Interreg-Projekt „Kli-Ma - Wasserspiegeloptimierung an der March unter besonderer Berücksichtigung des Klimawandels“. Aktuell wird die Uferverbauung aus einem circa 700 m langen Uferabschnitt entfernt, um wieder eine dynamische Uferentwicklung zu ermöglichen.

Wir sind sehr dankbar im Team mit via donau, Riocom und Schuller Bau an diesem großartigen Flusssystem arbeiten zu dürfen und hoffen, dass demnächst weitere größere Schritte für die Freiheit der March gesetzt werden können!

Zum Kennenlernen der March und der LIFE Maßnahmen empfehlen wir das folgende Video der via donau mit blattfisch Beteiligung: https://youtu.be/Lq7nDYXcPEg